Metaphern im Sand: Narrative Kindertherapie mit dem Medium des Sandspiels

Wiltrud Brächter

DGKJP-Tagung 18.03.2005, Heidelberg

Sandspieltherapie bietet Kindern die Möglichkeit, eigene, therapeutisch oft hochwirksame Geschichten zu entwickeln. Parallel zur selbsttätigen Arbeit an den Geschichten gelingt es ihnen häufig, Blockaden aufzulösen und in ihrer Entwicklung wieder voran zu kommen. In anderen Fällen reicht der eigene Raum der Kindertherapie nicht aus: Viele Sandbilder verweisen auf Themen, die einem sprachlichen Tabu unterliegen. Eine systemische Herangehensweise mit einer Haltung von Allparteilichkeit und flexiblem Setting bietet die Chance, belastende Probleme im Kreis der Familie oder anderer Bezugssysteme besprechbar zu machen. Sandspieldarstellungen lassen sich hier gut verwenden, um zirkuläre Muster zu erkennen, Probleme zu externalisieren und Metaphern zu erfinden, mit denen Lösungsideen im Alltag verankert werden können. Mit Bildern aus der Sandspieltherapie wird anhand verschiedener Fallbeispiele illustriert, wie die beschriebenen Prozesse unterstützt werden können.


Zurück