Einblicke in das selbstorganisierende Gehirn mit bildgebenden Verfahren

Günter Schiepek

EFTA-Tagung am 30.09.2004, Berlin

Der Vortrag thematisiert zwei Schwerpunkte neurowissenschaftlicher Untersuchungen der Psychotherapie. Erstens: Gibt es Chancen, nicht nur den Veränderungen im individuellen Gehirn, sondern auch in sozialen Interaktionsmustern mittels neurobiologischer Methoden näher zu kommen? Einige Beispiele sollen deutlich machen, dass es diese Chancen gibt.
Zweitens: gibt es Chancen, mit der Methodik bildgebender Verfahren (insbesondere fMRI) selbstorganisierende Prozesse im Gehirn zu studieren (d.h. Ordnungsübergänge und kritische Fluktuationen von Kognitions-Emotions-Verhaltens-Mustern)? Es wird dargestellt, wie derartige Untersuchungen aussehen müßten und wie die Methodik des fMRI in Prozessuntersuchungen von Psychotherapien integriert sein müßten.


Kontaktadresse:

Prof. Dr. phil. Günter Schiepek
Am Graben 10, D-83352 Altenmarkt
fon: +49-08621-63761
mail: gschiepek@t-online.de


Zurück